Archiv-Reisen

2019 Hamburg (3)

Hamburg
21. bis 25. Juni 2019

Das nicht nachlassende Interesse führt uns zum dritten Mal nach Hamburg, aber inzwischen ist die Organisation so eingespielt, dass wir uns einfach freuen können über einen stressfreien Besuch in der Elbphilharmonie und einigen anderen Theaterhäusern.

Das Reiseprogramm.

21. Juni

Flug nach Hamburg, Bezug im Steigenberger Hotel, Nachtessen im Restaurant Die Bank. Anschliessend 19.30 Besuch der Staatsoper: Ballett Nijinsky, Choreographie John Neumeier.

22. Juni

Geführter Rundgang durch Blankenese, Mittagessen im Fischclub, abends „Probleme, Probleme, Probleme“ von René Pollesch im Deutschen Schauspielhaus

23. Juni

Vormittag Besuch der Kunsthalle Hamburg, früher Nachmittag 15 Uhr Schauspiel „Amphytrion“ von Kleist im Thalia Theater, abends Nachtessen in famosen Restaurant Coast by East.

24. Juni

Architekturrundgang in der Hafencity und Speicherstadt, Nachtessen im Restaurant Carls vis-à-vis der Elbphilharmonie, Konzert ebendort. Messiaen: „Le Quatuor pour La Fin du Temps“, Bruckner: Sinfonie Nr. 9 Dirigent Kent Nagano.

25. Juni

Letzte Spaziergänge in der Stadt, 14.00 Schlussessen im Anglo-German Club mit schöner Aussicht auf die Aussenalster. Rückflug 18.55 Hamburg – Zürich.

2019 Brüssel – Amsterdam

Brüssel-Gent-Antwerpen-Rotterdam-Amsterdam
13. bis 18. Mai 2019

Brüssel-Gent-Antwerpen-Rotterdam-Amsterdam

Diesmal gehen wir in die Benelux-Länder und machen eine Städtetour im holländischen Sprachraum. Wir besuchen vier Städte und übernachten an zwei Orten, um den Hotelwechsel in Grenzen zu halten. Wie immer ist das Programm äusserst reichhaltig und bietet vielfältige Schwerpunkte mit Oper, Konzert, Festival und Architektur.

Hier sind die einzelnen Stationen mit dem vorgesehenen Programm.

13. Mai

Flug 12.50 nach Brüssel, Fahrt mit dem Bus nach Gent.
Bezug im Hotel „1898 The Post“, ein erstes flämisches Bier am Ufer der Leie, kleine Bootsrundfahrt und dann Abendessen in der Brasserie het Pakhuis.
Brasserie het Pakhuis

14. Mai Busfahrt nach Antwerpen

Vormittag geteiltes Programm: Damen geführter Rundgang im Modeviertel, Herren Brauereibesuch mit Frühschoppen, Mittagessen in der Stadsbrouwerij t`Pakhuis. Danach Spaziergang zum Museums Voor Hedendaagse Kunst, weiter mit dem Bus zum Hafenviertel mit dem futuristischen Hafenhaus von Zaha Hadid; schliesslich das Museum aan de Stroom MAS. Nachtessen im feudalen Restaurant Het Pomphuis. Rückkehr nach Gent.
Museums Voor Hedendaagse Kunst
Museum aan de Stroom
Het Pomphuis

15. Mai Gent

Vormittags Besuch der St. Baafskathedraal und um 11 Uhr geführter Rundgang durch die Opera Gent. Anschliessend Busfahrt nach Veere, leichtes Mittagessen im Auberge De Campveerse Toren und Weiterfahrt nach Amsterdam, Bezug im Renaissance Hotel.
Nachtessen im gegegnüberliegenden typisch holländischen Restaurant „De Silveren Spiegel“.

16. Mai Amsterdam

Vormittag Besuch im Musiekgebouw aan tIj mit Führung, anschliessend Mittagsimbiss im dortigen Restaurant 433 Grand Cafe. Fakultativ ein Kammermusikkonzert.
Nachmittags Besuch im Museumsviertel mit dem Van Gogh Museums und nebenan dem Stedelijk Museums, beide am Museumsplein.
Nachtessen im Restaurant Solo Eten en Drinken gleich neben dem Concertgebouw.
Abends Konzertbesuch im Concertgebouw. Programm: C.M.von Weber, Freischütz-Ouvertüre, Henri Dutilleux Violinkonzert, Beethoven 7. Sinfonie. Dirigent Myung-Whun Chung.
Alle Transfers machen wir mit einer Tageskarte für das Tram!
433 Grand Cafe
Van Gogh Museum
Stedelijk Museum
Concertgebouw

17. Mai Bus-Ausflug nach Rotterdam

Unser Architektur-Rundgangs beginnt beim Bahnhof und geht bis zur Erasmusbrücke. Mittagessen im Restaurant Fjord Eat and Drink. Anschliessend Hafenrundfahrt zur Erholung.
Nachtessen im Restaurant De Beren gleich neben der Rotterdamse Schouwburg. Dort nehmen wir Teil an der Eröffnung der Operadagen Rotterdam und sehen „Lullaby Movement“, a song cycle. Rückfahrt mit dem Bus.
Operadagen Rotterdam
Lullaby Movement

18. Mai Vormittag in Amsterdam

Besuch der grossen Ausstellung „Alle Rembrandts“ im Rijksmuseum, Nachmittag Rückflug 14.55 Amsterdam – Zürich. Ankunft in Zürich 16.30
Rijksmuseum

2018 Berlin

Berlin
23. bis 28. Mai 2018

Nach den zwei letzten Reisezielen in die Philharmonie de Paris und die Elbphilharmonie Hamburg zieht es uns jetzt in die Salle Pierre Boulez in Berlin, erbaut von Frank O. Gehry.

Ankunft und Übernachtungen im Hotel Hilton am Gendarmenmarkt. Das ganze Programm in Stichworten:

Klavierkonzert in der Salle Pierre Boulez im Rahmen der Rising Stars.
Rising Stars

Architektonische Führung zum PotsdamerPlatz, Prenzlauer Berg, Regierungsviertel, Museuminsel.

Führung zur Geschichte Berlins: „Topographie des Terrors“, DDR-Zeit, Mauerbau.

Nachtessen mit Tanz in einer Berliner Institution: Clärchens Ballhaus
Clärchens Ballhaus

Thematischer Rundgang zur Geschichte der Hauptstadt: von der Bücherverbrennung 1933 bis zur Berliner Mauer.

Besuch im Radialsytem V Besuch des Tanzstücks von Sasha Waltz & Guests: „Allee der Kosmonauten“
Radialsytem V

Besuch der einzigartigen Privatsammlung Boros im umgebauten Reichsbahnbunker Friedrichstrasse.
Boros

Komische Oper Berlin: „Semele“ Oratorium von G.F.Händel. Einführung durch Johanna Wall, der neuen Opernleiterin am LT. Beim anschliessenden Nachtessen in der Kantine wird uns die Sopranistin Nicole Chevalier Gesellschaft leisten.
Semele

Staatsoper Unter den Linden: „Pelléas et Mélisande“ von Debussy, Dirigent D. Barenboim, Inszenierung Ruth Berghaus
Pelléas et Mélisande

Besuch im Amerika Haus, Ausstellung „Irving Penn – der Jahrhundertfotograf“
Amerika Haus

Matinée im Bodemuseum. Fin de Siècle & Belle Epoque, Kammermusik von Mahler, Milhaud und Reger.

Führung durch den Bundestag, Mittagessen im Restaurant Käfer im Dachgarten des Bundestags, anschliessend Ausflug und Rundgang „Geld und Geist in Grunewald“.

2017 Hamburg (1 und 2)

Hamburg
Mai und Juni 2017

Es gibt nur eine Steigerung nach unserem Besuch der „Philharmonie de Paris“ letztes Jahr, das ist die Elb-Philharmonie!

Mai

Wir haben eine 6-tägige Reise gebucht vom 25. Mai 2017 (Auffahrt) bis 30. Mai und können folgendes Programm anbieten:

Festival „Theater der Welt“; Ballett „Nijinsky“ von John Neumeier in der Staatsoper; Schauspiel „Valentin“ von Herbert Fritsch im Schauspielhaus; zwei Konzerte in der Elb-Philharmonie: 1. „Rheingold“ konzertant mit dem Dirigenten Thomas Hengelbrock; 2. Moderne Kompositionen von Berio und Ligeti mit dem Orchester Musica Aeterna, dem Stardirigenten Teodor Currentzis und der unvergleichlichen Sopranistin Barbara Hannigan. Architektur- und Musikrundgang, Hafenrundfahrt, Besuch des Lotsenhauses und Fahrt nach Blankenese.

Die erste Reise war innert vier Tagen ausgebucht.

Deshalb führen wir eine zweite Hamburg-Reise durch von Fronleichnam 15. Juni bis 19. Juni 2017

Juni

Diese Reise ist einen Tag kürzer und beinhaltet wiederum einen Besuch in der Elbphilharmonie: die „Symphonie Fantastique“ von Berlioz mit dem NDR-Sinfonieorchester; Architekturrundgang durch die Speicherstadt und die Hafencity West, Musikalischer Stadtrundgang, Ausflüge nach Blankenese, Hafenrundfahrt, Besuch im Lotsenhaus, Ballettaufführung „Die kleine Meerjungfrau“ von John Neumeier in der Staatsoper, Besuch der Kunsthalle, Schwank im Ohnsorg-Theater „Een Matjes singt nich mehr“, Besichtigung von Steinway & Sons.

2017 Zürich

Zürich
Mai 2017

Aller guten Dinge sind drei Reisen in einem Monat

Die erste Theaterclub-Reise «Im wunderschönen Monat Mai»

«Grimmige Märchen» im Schauspielhaus Zürich

Der Regisseur Herbert Fritsch wird zur Saisoneröffnung 2018 die Oper „Le Grand Macabre“ am LT inszenieren. In diesem Jahr jedoch kann man zwei seiner Inszenierungen sehen: die Uraufführung des Stücks „Valentin“ in Hamburg, welche die TcL-Reiseteilnehmer der Hamburgreise 1 im Mai sehen werden. Dann hat Fritsch soeben in Zürich Regie geführt im Stück „Grimmige Märchen“, eine sehr freie Bearbeitung von verschiedensten Grimmschen Märchenstoffen.

Um zu erleben, was wir im kommenden Jahr in Luzern von ihm sehen werden, packen wir die Gelegenheit und besuchen diese Produktion am Schauspielhaus Zürich am

Dienstag, 2. Mai 20 Uhr zum Vorzugspreis von 80 Franken

Aber wie bei unseren Reisen gewohnt, machen wir ein kulturelles Vollprogramm und animieren die Reiseteilnehmer zum Besuch des

Kunsthauses Zürich

Grossstadtrausch / Naturidyll. Kirchner – die Berliner Jahre

Dazwischen haben wir Zeit für ein Nachtessen in der Gartenwirtschaft des Restaurants „Neumarkt“ oder vor dem Brunnen des Restaurants „Kantorei“.

Anreise und Museumsbesuch geschehen individuell, Anmeldung für das Schauspielhaus an info@theaterclub-luzern.ch
Reiseleitung: der unermüdliche Hirte

2017 Bern und Basel

Bern
26. Februar 2017

Kleine Theaterclub-Reis nach Bern am 26. Februar 2017:

Klee-Museum und Stadttheater Bern

An diesem eintägigen Ausflug besuchen wir am Vormittag (fakultativ) das Zentrum Paul Klee mit der grossartigen Ausstellung Paul Klee und die Surrealisten.
Am Nachmittag folgt um 14.45 eine Führung durch das renovierte Stadttheater und um 16 Uhr der Besuch von Nozze di Figaro. Den Abvend beschliessen wir mit einem Nachtessen im Restautant „Toi et moi“ am Bahnhofplatz. Hin- und Rückreise individuell.

Basel
14. Mai 2017

Es gibt schon wieder eine neue Theaterclub-Reise:

Monet’s Seerosen und Schiller’s Tell in Basel

Die NZZ schreibt über den neuen «Wilhelm Tell» in Basel, man sehe eine «veritable Spoken-Word-Oper, der Text entwickle einen Sog, der zur Trance wird wie in einem guten Rap. Das Publikum spricht und wippt gebannt mit und am Schluss gibt es einen wahren Jubel auf allen Rängen.»
Da müssen wir hin! Wir bekommen vom freundlich gesinnten Theater Basel den Spezialpreis von 71 Franken. Nichts liegt näher, als zuvor die fabelhafte Monet-Ausstellung in der Fondation Beyeler zu besuchen. Sie zeigt Bilder vom Impressionismus bis zu seinem Spätwerk. Der Publikumsaufmarsch ist einmal mehr enorm.
Um diese Reise unkompliziert zu gestalten, fahren wir diesmal mit dem Bus für ca. 40 Franken p.P.
Aber wir sind Individualisten, deshalb kann jeder sein Programm wählen.

Chacun à son gôut:

  1. The Full Monty: Beyeler, Theater Basel und Nachtessen im Gartenrestaurant der Kunsthalle nebenan.
  2. Halb Tags: nur das Schauspiel um 16 Uhr und Nachtessen unter den Kastanienbäumen. Anreise individuell mit der SBB.
  3. Migros Büdget: Schauspiel ond de grad weder hei (met em Velo öbere Bözbärg).

Reisedatum: Sonntag 14. Mai 2017
Abfahrt: 11 Uhr beim (nicht mehr Salle Modulable) Inseli

2016 Paris

Paris
5. bis 9. Juni 2016

Aus aktuellem Interesse an neuen Theatersälen besuchen wir die neuerbaute Philharmonie de Paris, siehe ihre sehr informative Website.
Philharmonie de Paris

Dazu haben wir ein Programm mit Museums- und Konzertbesuchen zusammengestellt:

Das sind die neuen Museen Fondation Louis Vuitton sowie Pierre Bergé/YSL, das Musée Picasso, das Centre Culturel Suisse; ein Architekturrundgang im Stadtzentrum mit allen wichtigen Grossprojekten; ev. das IRCAM; ein Spaziergang im Marais-Viertel;

Ein Konzert mit dem Orchestre Colonne (die zwei schönsten Serenaden von Dvorak und Mozart);

Die Oper „Lear“ von Aribert Reimann im Palais Garnier; „La Traviata“ in der Opéra Bastille ohne Placido Domingo, dafür mit der Brasserie Bofinger;

Ein Konzert im Théatre des Champs Elysées und als Kernstück der Besuch der Philharmonie de Paris mit Werken von Beethoven ( 5. Klavierkonzert) und Mahler ( 1. Sinfonie) unter der Leitung von Herbert Blomsted.

Den Abschluss bildet das Mittagessen im berühmten „Train Bleu“ in der Gare de Lyon. Die lokale Führung und vier Mahlzeiten sind eingeschlossen.

Reisedatum: Sonntag 5. Juni bis Donnerstag 9. Juni 2016
Richtpreise: DZ Fr. 2750.-; EZ Fr. 3350.-
Bastille oder Champs Elysées sind fakultativ und werden separat verrechnet.
Hin- und Rückreise mit dem TGV 1. Klasse
Anmeldungen per e-mail an: info@theaterclub-luzern.ch

2016 Lugano

Lugano
29. April bis 1. Mai 2016

Lugano Arte e Cultura (LAC)

2016 Zürich

Zürich
9. Januar 2016

„Il Viaggio a Reims“

Aufführung vom Samstag, 9. Januar, 19 Uhr

Wenn zwei dasselbe tun, ist es nicht dasselbe. Diese Rossini-Oper in Luzern ist die letzte in der Intendazzeit von Dominique Mentha und er übernimmt auch die Regie. In Zürich sehen wir dieses „Dramma Giocoso“ in einer Inszenierung von Christoph Marthaler und nur schon deshalb wird der Vergleich spannend sein.

Die Anreise geschieht individuell; wir erhalten als TcL-Mitglieder eine Reduktion von 20 % neuerdings auf drei Kategorien: 1. Kat.: Fr 184.- anstatt 230.-; 2. Kat.: Fr. 154.- anstatt 192.-; 3. Kat. Fr. 134.- anstatt Fr. 168.-

Treffpunkt ist im Spiegelsaal, Kartenausgabe um 18 Uhr vor der Einführung

Anmeldung mit der gewünschten Kategorie wie gewohnt an unseren Sekretär, Herrn Thomas Morger, info@theaterclub-luzern.ch

2015 London

London
30. April. bis 5. Mai 2015 und
22. bis 27. Mai 2015

Der TcL führte im Jahr 2015 2 Theaterreisen mit Ursula Jones-Strebi vom 30.04.-05.05.2015 und vom 22.05. – 27.05.2015 durch. Lesen Sie den ganzen Bericht in der Zeitung 2015/16 Nummer 1.